St. Johannes Baptist - Seliger Adolph Kolping - St. Margaretha - St. Joseph - St. Augustinus - St. Hippolytus - St. Martinus - St. Antonius v. P. - St. Jakobus

Pastoralverbund Attendorn

attendorn-katholisch.de

logo pvnachrichten

Kontakt

Am Kirchplatz 4
57439 Attendorn

Tel. 02722 2320

info@attendorn-katholisch.de

Pfarrbüros vor Ort

Logo Zukunftsbild banner

fairegemeinde

Konzert Gloria Attendorn header

Kurz nach Ende der Weihnachtszeit fand in der Attendorner Pfarrkirche St. Johannes Baptist ein stimmungsvolles Chorkonzert rund um das Thema „Gloria” statt. Etwa 300 Zuhörer waren erschienen, um die Chor- und Orgelkompositionen zu hören, deren bekannteste und prächtigste sicher das „Gloria” für Chor, Soli und Orchester von Antonio Vivaldi war.Um im Besonderen dieses Stück einzustudieren, hatte sich im vergangenen Oktober ein Projektchor aus dem Attendorner Domchor, dem Kirchenchor St. Martinus Dünschede sowie interessierten Projektsängerinnen und -sängern zusammengefunden.

Konzert GloriaAm Konzertnachmittag eröffnete vor dem Grußwort von Pastor Choinski zunächst eine Männerschola das Programm mit dem „Gloria in excelsis deo” aus der Missa de Angelis. Nach diesem leisen, fast meditativen Beginn wurde es lauter: Der gesamte 45 Personen starke Chor sang „Ehre sei Gott in der Höhe” von Christian Gregor aus dem 18. Jahrhundert sowie Ludwig van Beethovens „Die Himmel rühmen”. Ebenfalls passend zum Thema „Gloria” steuerte Kirchenmusiker und Chorleiter Martin Nyqvist, der auch die Gesamtleitung übernommen hatte, im Anschluss Orgelstücke von Sweelinck und Reger bei.
Es folgte das „Highlight” des Konzerts: das gut halbstündige „Gloria” von Vivaldi. Hierbei übernahm die Camerata Instrumentale Siegen den Orchesterpart, unterstützt von Philipp Cramer, einem Schüler des Rivius Gymnasiums, an der Truhenorgel. Das Ensemble aus sieben Musikern war bestens aufeinander abgestimmt und überzeugte in jeder Hinsicht von seiner Qualität. Dies traf auch auf die Solistinnen zu. Sowohl in ihren jeweiligen Soli als auch in einem Duett schwebten die Stimmen von Cecilia Roh-Nyqvist (Sopran) und Stefanie Koch (Alt) warm und weich durch das Kirchenschiff.

Das Publikum nahm alle dargebotenen Stücke mit begeistertem Applaus auf und honorierte so die überzeugenden Einzelleistungen wie auch das Gesamtergebnis. Als Zugabe sang der Chor noch einmal das prachtvolle „Cum sancto spiritu”, das letzte Stück aus Vivaldis Werk, und entließ dann seine Zuschauer, die sicher noch lange die eingängigen und stimmungsvollen Melodien im Kopf hatten.
Die Chöre freuen sich immer über neue Mitglieder. Regelmäßig besteht auch die Möglichkeit wie zu diesem Anlass als Projektsänger mitzuwirken. Der Attendorner Domchor probt mittwochs ab 19:30 Uhr im katholischen Pfarrheim Attendorn, der Dünscheder Kirchenchor trifft sich dienstags um 19:30 Uhr im dortigen Pfarrheim.